Wie schon im Spiel gegen Geisling hätte es ein angenehmer Fußballnachmittag werden können. Das Spiel war erst wenige Sekunden alt, da ertönte ein Pfiff des Schiedsrichters, es gab Elfmeter für Oberndorf, Johannes Reil verwamdelte (relativ) sicher und es stand 1 : 0. Stefan Gleixner war übrigends nach starkem Flügellauf vom Mattinger Torwart an der Grundlinie von den Beinen geholt worden. Kaum vier Minuten später: eine Ecke von Matting kommt relativ ungefährlich vor unser Tor, ein Oberndorfer Spieler mit seinem Kopf recht unglücklich an den Ball und der Ball geht zum 1 : 1 in unser Tor. Der unglückliche Torschütze: Stefan Gleixner!
Zwischen der 5. und der 20. Minute einige durchaus gute Einschußmöglichkeiten auf Oberndorfer Seite, allesamt ungenutzt. In der 20. Spielminute besitzen wir auf unserer rechten Defensivseite den Ball, der Ball wird schön quergelegt auf ... auf den gegnerischen Spieler Thomas Eisvogel, der zieht aus ca. 20 m ab, sein Sonntagsschuß landet zum 2 : 1 für den SC Matting im Oberndorfer Tor. Spätestens jetzt war klar, dass es mit dem schönen Nachmittag nichts werden würde. Vorbei war der Nachmittag zu diesem Zeitpunkt bereits für unseren Stürmer Roman Keil. Er wurde vom generischen Defensivspieler Seidl ziemlich rüde von den Beinen geholt und musste mit Verdacht auf eine schwere Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden. Durch die Mattinger Führung und die Verletzung von Roman Keil ging einige Minuten relativ wenig in unserem Spiel zusammen, bis nach einer knappen halben Stunde ein Spieler von uns über die rechte Seite durchbrach, zunächst nicht abschloss, den Torwart (elegant) umkurvte und aus fünf Metern den Ball zum 2 : 2 Ausgleich über die Linie beförderte. Der Name des Torschützen: Stefan Gleixner!
Bis zur Pause hatten wir das Heft wieder fest in der Hand. Chancen von Teichmann und zweimal Mehmet Yigit führten allerdings nicht zur verdienten Pausenführung. In der Pause wurde als Marschroute für die zweite Halbzeit ausgegeben, sofort wieder das Spiel in die Hand zu nehmen und so schnell als möglich die erneute Führung zu erzielen. Das Spiel haben wir in die Hand genommen, Torchancen konnten wir uns genügend erspielen, nur: das schnelle 3 : 2 wollte nicht gelingen.
Die Mannschaft verfiel zusehends in Hektik, richtig druckvoll und strukturiert wirkte das Spiel mit zunehmender Dauer nicht mehr und spätestens eine Viertelstunde vor Schluß schienen einige bereits mit dem eigenen Unglück zu hadern, der Glaube an das längst überfällige Siegtor begann immer mehr zu schwinden. Als sich einige wohl bereits mit dem ärgerlichen Unentschieden abgefunden hatten, kam der Ball auf halbrechts zu Ronny Teichmann, seine x. Torchance, ein Volleyschuss und der Ball wurde ins kurze Toreck gehämmert. Der 3 : 2 Siegtreffer in der 87. Spielminute, vielumjubelt, hochverdient, aber kaum mehr erwartet. So wurde es im Anschluß zumindest noch ein versöhnlicher Sonntagnachmittag.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg einer über die komplette Spielzeit haushoch überlegenen Oberndorfer Mannschaft drohte zum wiederholten Male daran zu scheitern, dass man den Glauben an die drei Punkte verlor und viel zu früh den unbedingten Willen und die unbedingte Konsequenz im Drängen auf das dritte Tor vermissen lies. Es hat zum Glück noch geklappt, dank Ronnys schönem Volleytor kurz vor Schluss. Stefan Gleixner kam nach längerer Verletzungspause in die Mannschaft zurück, sein Spiel war an Ereignissen reich, die Leistung insgesamt sehr in Ordnung. Der generische Spieler Seidl, nach einer roten Karte im ersten Saisonspiel für Matting gegen uns zum ersten Mal wieder mit von der Partie, wurde nach ca. 65 Spielminuten mit Gelb/Rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Dies hätte auch bereits viel früher mit glatt Rot erfolgen können (s.o.).

Ausblick: Die Verletztenmisere wird größer, das wichtige Spiel in Aufhausen deshalb schwierig. Die tabellarische Ausgangssituation ist gut, man steht nur zwei (drei) Punkte hinter der Tabellenspitze.

Fußball

Pfad