Gegen Mintraching musste man die 2. Niederlage in Folge hinnehmen, sie war ebenso unnötig wie die Niederlage einige Tage zuvor in Aufhausen. Eigentlich hätte man meinen können, dass der Auftakt in ein langes Gillamoos-Wochenende Kräfte freisetzt, aber weit gefehlt.

Ein schläfriger Start wurde bereits in der 8. Spielminute bestraft, als eine schöne Flanke in unseren Strafraum einen dankbaren Abnehmer fand und der Ball per Kopf zum 0 : 1 in unser Tor befördert wurde. Noch nicht erholt vom Gegentor, kurze Zeit später ein weiterer Rückschlag: Kapitän Elmar Raschof musste verletzt ausgewechselt werden und so fehlte der ohnehin schon arg ersatzgeschwächten Mannschaft eine weitere Stammkraft. Dies spiegelte sich zunächst im Spiel wieder, es gelang wenig Konstruktives. Erst ab der 25. Spielminute kam man wieder besser in die Partie und konnte auch einige schöne Chancen verzeichnen, leider blieben sie - wie so oft in dieser Saison - allesamt ungenutzt. Damit noch nicht genug, ein katastrophaler Fehlpass eines unserer Defensivspieler führte in der 44. Spielminute zu einem schnellen Mintrachinger Konter, dem Daniel Feil im eigenen Strafraum ein jähes, allerdings auch strafstoßwürdiges Ende setze. Der fällige Elfmeter landete zum 0 : 2 in den Maschen.

Restlos bedient ging es in die Kabine. Trotz aller Widrigkeiten fasste man den Entschluß, nochmals Fahrt aufzunehmen, um die Partie vielleicht doch noch drehen zu können. Kaum stand man allerdings wieder auf dem Platz, stand es auch schon 0 : 3. Ein schöner Distanzschuß des Gegners sorgte in der 48. Spielminute für die Entscheidung. Das einzig positive an diesem Spiel folgte in den letzten 30 Spielminuten. Anstatt die Köpfe vollends hängen zu lassen, folgten wütende Angriffe auf das Mintrachinger Tor, leider kam es nur noch zum Anschlusstreffer durch Michael Nüßle in der 67. Spielminute, der eine schöne Einzelaktion zum 1 : 3 abschloß. Wäre die jetzt an den Tag gelegte Aggressivität doch vom Start weg vorhanden gewesen. Das Spiel hätte einen anderen Verlauf und einen anderen Ausgang genommen. So aber musste man eine weitere bittere Niederlage einstecken, die man erneut nicht (alleine) auf das Fehlen von 6 Stammkräften schieben kann. Eine aggressive letzte halbe Stunde ist zuwenig, wenn man in einer zweifellos schwierigen personellen Phase als Sieger vom Platz gehen möchte.

Fazit: Es war nicht nur die Aufstellung, die an diesem Tag einige Wünsche offen ließ. Es war auch die Einstellung der Mannschaft, die bereits in der Spielvorbereitung einige Schwächen erahnen ließ. Der anstehende Gillamoos-Auftakt war jedenfalls kein Motivator, eher das Gegenteil. Nach der 2. Niederlage in Folge muss eine Kurskorrektur her, damit man sich nicht plötzlich in der 2. Tabellenhälfte wiederfindet.


Fußball

Pfad