Gerade so richtig am Boden, kam mit der SpVgg. Illkofen ein Oberndorfer Angstgegner gerade recht. Es half ja nichts mehr, egal gegen wen, etwas Zählbares musste her. Man kann es vorweg nehmen, es war ein ordentliches Spiel gegen einen - allerdings ebenfalls - ersatzgeschwächten Gegner und ein absolut verdienter Sieg.

Die Einstellung schien dieses Mal zu passen, mit Johannes Reil und Matthias Weiß kehrten zudem zwei Spieler in die Startelf zurück. Man kontrollierte das Spiel vom Start weg und ging in der 9. Spielminute nach einem Eckball durch Stephan Hirschmann per Kopf verdient mit 1 : 0 in Führung. In der Folgezeit kam man immer wieder gefährlich vor das Tor des Gegners, das wichtige 2 : 0 wollte allerdings nicht gelingen. Nach 38 Spielminuten kam Illkofen erstmals gefährlich vor unser Tor. Torwart Roland Weitzer konnte einen Kopfball aus kurzer Distanz jedoch reaktionsschnell abwehren. Dann waren die ersten 45 Minuten rum, allerdings noch nicht Halbzeit. In der Nachspielzeit ein Einwurf für Illkofen auf Höhe der 16m-Linie. Ausgeführt, geschlafen und der Illkofener Torjäger Florian Betz vollstreckte trocken zum 1 : 1 Halbzeitstand.

Wieder verkehrte Welt in Illkofen, die allerdings bald noch verkehrter werden sollte. Obwohl wieder optisch überlegen, mussten wir in der 58. Spielminute den 1 : 2 Rückstand hinnehmen. Einen weiten Ball Richtung unser Tor verlängerte Christian Hanika in Bedrängnis mit dem Kopf ins eigene Tor. Wieder lag man zurück und man brauchte einige Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Man erholte sich und erspielte sich bereits in der Folgezeit wieder ein deutliches Übergewicht, das sich auch zunehmend in Chancen ausdrückte. Trotzdem dauerte es bis zur 75. Spielminute, ehe Michael Nüßle mit einem genialen Pass Mehmet Yigit bediente, der zunächst den gegnerischen Torwart umkurvte und anschließend den Ball zum 2 : 2 Ausgleich einschob. Heute merkte man der Mannschaft an, dass man als Sieger den Platz verlassen wollte. Sofort ging es wieder nach vorne und in der 80. Spielminute wurde man für das an diesem Tag gezeigte Engagement belohnt. Der insgesamt gut leitende Schiedsrichter pfiff Elfmeter für uns, nachdem ein gegnerischer Spieler den Ball im Strafraum mit der Hand gespielt haben soll. Diese Chance ließ sich Johannes Reil nicht entgehen, er verwandelte sicher zum 3 : 2 Endstand. In den letzten Minuten hätten sich sogar noch Möglichkeiten zum 4 : 2 geboten, u. a. traf Ronny Teichmann in der 82. Spielminute aber nur die Latte, die im übrigen von Johannes Reil bereits in der 60. Minute anvisiert wurde.

Fazit: Ein hochverdienter Erfolg, der durchaus hätte deutlicher ausfallen können. Die Mannschaft hat nach zwei Pleiten in Folge die nötige Trotzreaktion gezeigt, die hoffentlich keine Eintagsfliege war. Herauszuheben aus einer insgesamt guten Mannschaftsleistung ist Christian Scheugenpflug, der bereits in den letzten Wochen erkennen ließ, dass er im Defensivzentrum ein wertvoller Spieler sein kann. 90 Minuten unterwegs und dieses Mal stimmte auch die Effektivität. Weiter so!

Ausblick: Der Erfolg hat gut getan, man sollte sich aber davon nicht blenden lassen, zumal der Gegner auch einige Stammkräfte ersetzen musste. Mit einer konzentrierten Vorstellung sollte man im nächsten Spiel zuhause gegen die DJK Altenthann zu drei Punkten kommen können, auch wenn der Gegner sicherlich nicht so schlecht spielt, wie er momentan in der Tabelle dasteht. Und: wichtig wäre einmal ein Spiel, bei dem man nicht bis zum Schluß um den Erfolg bangen muss.