Ein versöhnliches Wochenende hat der TV Oberndorf am letzten Spieltag erlebt.

Die erste Mannschaft, die Platz drei bereits sicher hatte, spielt ersatzgeschwächt in Aufhausen 1:1.

Die zweite Mannschaft, die unbedingt einen Punktgewinn benötigte, um den Abstieg zu vermeiden, konnte mit einer Energieleistung gegen Keilberg mit 4:1 gewinnen.

Nachdem auch der FSV Prüfening sein letztes Spiel gewonnen hat, war dieser Sieg entscheidend für den Erhalt der A-Klasse.

Was zu Saisonbeginn keiner für realistisch gehalten hatte, ist nun eingetreten - die Zweite hat die A-Klasse - wenn auch knapp - erhalten können.

Im Lager des TV Oberndorf richtet sich das Augenmerk am letzten Fußball-Spieltag nicht so sehr auf die erste Mannschaft. Sie läuft in einem bedeutungslosen Spiel beim TSV Aufhausen auf (Sonntag, 15.15 Uhr). Mit Offensivspieler Thomas Eisvogel (SC Matting) hat die TV-Truppe übrigens schon einen ersten Neuzugang geangelt.

Stärker im Fokus steht die zweite Mannschaft. Sie bestreitet in der A-Klasse 2 Regensburg zuhause (Sonntag, 13.15 Uhr) ein Endspiel. Der TV II steht auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Mit einem Remis könnte das Team die SpVgg Ziegetsdorf II (spielfrei) überholen. Nur: Zu Gast in Oberndorf ist der neue Meister DJK Keilberg. "Wir werden auch Spieler der ersten Garde in unser Aufgebot stellen", so Abteilungsleiter Roland Weitzer, "die Partie wird ein Kracher."

Der TV Oberndorf hat nach dem 0:3 in Sarching nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Gegen Pfakofen, Sonntag 15.15 Uhr, soll jetzt der dritte Platz gesichert werden - dann wäre man mit der Saison zufrieden. "Klar ist noch eine kleine Chance da, aber dass Köfering zweimal patzt, ist unwahrscheinlich. Wir können befreit aufspielen. Zwar haben wir weiter viele Verletzte, aber daheim wollen wir gewinnen", sagte Abteilungsleiter Roland Weitzer. (ear/nb)

Riesenjubel entbrannte nach dem Schlusspfiff bei Sarching. Der Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse 1 besiegte den Tabellendritten TV Oberndorf verdient mit 3:0 und hat Platz zwei und die Aufstiegsrelegation schon sicher. "Das war ein enorm wichtiger Sieg. Jetzt müssen wir nur noch das Fernduell gegen Köfering für uns entscheiden", sagte ein erleichterter Sarchinger Spielertrainer Ludwig Hartl mit Blick auf den Kampf um Tabellenplatz eins. Da kam am Sonntag die nächste gute Nachricht: Nach Köferings 3:3 gegen Altenthann geht Sarching mit zwei Punkten Vorsprung in die letzten zwei Spiele in Pfatter und zuhause gegen Illkofen. Köfering spielt bei Tegernheim II und daheim gegen Hofdorf-Kiefenholz.

Hartl hatte seine Mannschaft gegen die offensivstarken Oberndorfer defensiv eingestellt und setzte auf Konter. "Es war mit ausschlaggebend, dass der Gegner kommen musste und sich für uns Räume nach vorne auftaten", resümierte er. Zwei schnelle Gegenzüge führten zur 2:0-Halbzeitführung. Edis Prelevic traf im Nachschuss (19.) und der agile Oliver Peinl schob nach einer Flanke von Waldemar Beck mit dem Halbzeitpfiff ein. Den 3:0-Endstand stellte Christian Hartl mit einem satten Rechtsschuss her (56.).

 

Oberndorf hatte zwar eine optische Überlegenheit, erspielte sich aber zu wenig Tormöglichkeiten. Dazu kam kurz nach der Halbzeit ein nicht gegebener Foulelfmeter. "Alle Zuschauer haben gesehen, dass das ein Foul war, nur der Schiedsrichter nicht. Ein Tor hätte uns nochmal aufgebaut", schimpfte Oberndorfs Coach Walter Hoch, dessen Team den Aufstieg bei fünf Zählern Rückstand auf Rang zwei abhaken kann. Den Schiedsrichter für die Niederlage verantwortlich machen wollte Hoch aber nicht: "Wir haben uns die Niederlage mit entscheidenden Fehlern selbst zuzuschreiben."

Unterkategorien

Fußball

Pfad